27. Mai 2016

Prinzipien der gesunden Ernährung

Was ist wirklich gesund und was nicht. Ich habe hier eine kleine Liste zusammengestellt wie leicht es ist sich gesund zu ernähren. Hier die wichtigsten Punkte für ein gesundes Ernährungskonzept, das eine optimale Wirkung gewährleistet:
  • Viel Grünfutter in allen Variationen. Das enthält lebenswichtige Ballaststoffe, Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, Proteine und Chlorophyll. Das gibt sehr viel Energie und macht richtig wach. Deine Zellen machen damit Freudensprünge.
  • die gesättigten Fette sind ein ganz wichtiger Schlüssel. Sie bewirken, dass der Körper die ungesättigten Fettsäuren besser aufnehmen kann und unterstützen die Entgiftung des Körpers. Weil sie rohbelassen sind, können auch wichtige Proteine und Vitamine aufgenommen werden
  • eine Ernährung mit naturbelassenen Lebensmitteln kann nicht dick machen, wenn man sich vernünftig bewegt. Durch die naturbelassenen Lebensmittel steigt der Energieumsatz stark, das heißt der Stoffwechsel muss automatisch viel mehr arbeiten. Inuit, Tibeter und andere ursprüngliche Völker essen extrem viel gesättigte Fette und werden auch nicht dick (erst wenn sie unsere Ernährungsweise übernehmen)
  • immer wieder kommt die Frage betreffend Proteinen. Es ist eindeutig erwiesen, dass der Mensch viel weniger Proteine braucht als oftmals behauptet wird, vor allem wenn diese rohbelassen sind. Mit Proteinen aus grünem Blattgemüse, Leinsamen, Hanfsamen, gesättigten Fetten und Eigelb, ist der Körper mehr als ausreichend mit lebens-wichtigen pflanzlichen und tierischen Proteinen versorgt.
  • ich empfehle eine abwechselnde Integration von Grünen- und Power-Smoothies. Wichtig ist zu warten bis man richtig Hunger hat
  • falls man Abends kocht, ist z.B. Quinoa empfehlenswert. Es schmeckt wirklich gut. Es ist ja kein Getreide, sondern ein Gemüse und enthält unter anderem auch viel Eisen.
  • sojaprodukte sind leider ungesund, außer sie sind fermentiert. Tofu ist nicht fermentiert.
  • Bleibt dran und gebt nicht auf;-) Mit der Zeit wird sich eine zelluläre Sättigung einstellen und darüber hinaus, auch ein wunderbares Wohlgefühl.

Ich liste dir hier einige Nahrungsmittel auf, die Ihnen insbesondere bei aktiven Tagen richtig Energie geben und eine optimale Proteinzufuhr gewährleisten ohne zu belasten

  1. Geräucherter Lachs (Bioqualität!!) – Reich an Proteine und Kalium
  2. Tofu – Fettarmer Protein- und Mineralstofflieferant
  3. INGWER – Macht müde Muskeln munter
  4. ERDNUSSMUS- Mit Arginin länger Joggen
  5. KIRSCHEN – Gegen Muskelkater
  6. WEIZENKEIME- Pflanzlicher Nerven-Vitamin-Lieferant
  7. LINSEN – Für Höchstleistungen
  8. Roher Kakao – Optimaler Regenerations-Drink
  9. MANDELN – Fürs Muskelwachstum

Und dazu gleich einmal ein tolles Rezept

Rohkost-Energie-Riegel
Zubereitungszeit 10 Minuten
Zutaten für ca. 6-7 Stück

  • 1 Cup Haselnüsse (oder Mandeln, Cashews)
  • 1 Cup Datteln, entkernt und grob geschnitten
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Meersalz
  • optional: etwas Vanillepulver, Kokosflocken,…

Zubereitung
Die Nüsse über Nacht einweichen, abspülen und trocken tupfen.Mit allen restlichen Zutaten in die Küchenmaschine mit Messereinsatz (oder in den Mixer) geben und zu einer Masse verarbeiten. Es sollte noch ganz leicht stückig sein.
Die Masse auf ein Back- oder Butterbrotpapier streichen, in Riegel schneiden (oder Coockies formen) und, falls sie nicht sofort vernascht werden, im Kühlschrank aufbewahren.

Fotolia_96536309_Subscription_Monthly_XXL-2f843f842bf7fbcb72f21c0a919778651c366ac3